Isar
...der Fluss durch München

Im Schnelldurchlauf:

Die Isar ist Münchens Lebensader. Früher war die Isar eine Handelsstraße. Heute schenkt die Isar den Münchnern vor allem Abkühlung an heißen Sommertagen.

Quellwasser aus den Bergen

Die Isar bringt frisches Wasser aus den Bergen nach München. Die Quelle der Isar ist im Karwendelgebirge in Österreich. Viele kleine Bäche treffen hier im Tal aufeinander. Dort bilden die Bäche gemeinsam den Isar-Ursprung. Das Wasser ist dort klar, himmelblau und eiskalt. Auf dem Weg nach Norden wird die Isar erst einmal im Sylvensteinsee aufgestaut. Dann geht's durch Bad Tölz , Wolfratshausen und nach Murnau. Von da lassen sich die Floßfahrer mit der Strömung bis ins Münchner Stadtgebiet zum Tierpark Hellabrunn treiben.

Durch und unter die Stadt

Die Isar fließt zwar durch München hindurch, aber sie fließt zum Teil auch unter der Stadt durch. Denn in München gibt es auch kleine Stadtbäche. Die meisten sind unsichtbar in unterirdischen Kanälen unterwegs. Bekannt und sichtbar sind der Glockenbach und der Eisbach. In München gibt es zwei Isarinseln. Die Museumsinsel mit dem Deutschen Museum und die Praterinsel. Um in München über den Fluß zu kommen, musst du über eine der schönen alten Isarbrücken. Die Isar verlässt am Englischen Garten die Stadt und wandert weiter nach Freising. Von hier aus fließt sie weiter bis fas nach Deggendorf und mündet da dann in die Donau. Die Donau trägt das Isarwasser bis zum Schwarzen Meer. Übrigens: Nach unserer Rechnung braucht das Wasser von der Quelle im Karwendel bis zur 295 Kilometer entfernten Donau etwa 30 Stunden.

Baden in der Isar

Zwischen den Isarbrücken in der Stadt findest du schöne Kiesbänke zum Sonnenbaden und Kiesburgen bauen. Das Schwimmen in der Isar ist zwar an manchen Stellen erlaubt. Aber Vorsicht, die Strömung der Isar ist gefährlich und kann dich schnell mitreißen. Der Name Isar bedeutet nicht umsonst "die Reißende". Zum Abkühlen reicht es oft schon, die Füße in die Isar zu stecken, denn das Wasser ist auch im Hochsommer noch sehr kalt. Am Flaucher in Thalkirchen gibt es viele Seitenarme der Isar. Dort ist es nicht tief und die Strömung schwach. Auch hinterm Müllerischen Volksbad ist die Isar ruhig genug zum Planschen. Bei Hochwasser ist das Baden, Surfen und Bootfahren in der Isar verboten. Dann sind die starken Strömungen und Baumstämme im Wasser lebensgefährlich.

 

Die Seite wurde am 06.02.2014 erstellt und am 07.05.2021 verändert.