Wolfsbrunnen

Im Schnelldurchlauf:

Mitten in der Münchner Altstadt steht der Wolfsbrunnen, beinahe dort wo früher die Stadtmauer war. Der Brunnen ist dem Märchen von Rotkäppchen und dem Wolf gewidmet, während er gleichzeitig den Namen der Stifter verewigt. 

Der Wolfsbrunnen

Der Wolfsbrunnen ist ein kleiner Brunnen mitten in der Münchner Altstadt am Kosttor. Der Wolfsbrunnen ist im Jahre 1904 von Heinrich Düll und Georg Pezold gebaut worden. Er war ein Auftrag der Stifter Adolf und Apollonia Wolf, die ihren Familiennamen so im Münchner Stadtbild verewigten.

Der Brunnen besteht aus einer Marmorschale in deren Mitte eine Säule steht. Auf dieser Säule findet man eine Bronzefigur von Rotkäppchen und dem Wolf. Am Fuße der Säule speien vier Wolfsköpfe Wasser. Auch diese sind aus Bronze.

Lage und Umgebung

Der Wolfsbrunnen steht mitten in der Münchner Altstadt im Stadtbezirk Altstadt-Lehel. Zusammen mit dem Hofbräuhaus begrenzt der Brunnen auf dem kleinen Platz "Am Kosttor" das "Platzl" beziehungsweise die "Graggenau" - so heißt das Stadtviertel.

Sehr viel früher verlief an dieser Stelle die Münchner Stadtmauer. Später stand an der Stelle, an der heute der Brunnen steht, eine Litfaßsäule, denn schon am Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts war es wichtig, bestimmte Informationen öffentlich sichtbar zu machen. Heute lädt der Wolfsbrunnen auf dem kleinen Platz zum Verweilen und zur Abkühlung an warmen Sommertagen ein. Und: Ein junger Ahornbaum wird in einigen Jahren dort Schatten spenden.

Die Seite wurde am 17.08.2018 erstellt und am 03.03.2021 verändert.