Universität

Im Schnelldurchlauf:

Nach dem Abitur können Erwachsene an einer Universität noch weiterlernen um später in bestimmten Berufen arbeiten zu dürfen. Die größte Universität in München ist die Ludwig-Maximilian-Universität.

Wenn du schon als Kind ausprobieren willst, wie es ist zu studieren, kannst du in München Vorlesungen an der Kinder-Uni besuchen.

Universitäten in München

Eine Universität ist so etwas wie eine Schule für Erwachsene. Wenn Erwachsene in die Universität gehen, dann nennt man das Studium. Sie setzen sich dann wissenschaftlich mit einem Thema auseinander und lernen, wie man es erforscht. Studieren muss man, um zum Beispiel Ärztin, Meeresforscherin oder Sportlehrer zu werden.

In München gibt es gleich mehrere solcher Universitäten. Die bekanntesten sind die Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) und die Technische Universität München (TU).

Neben Universitäten gibt es in München noch viele andere Einrichtungen, an denen man etwas lernen oder studieren kann, wenn man die Schule abgeschlossen hat. Diese heißen dann Akademien oder Hochschulen und man kann dort meistens Berufe aus einem bestimmten Fachgebiet lernen: z.B. Kunst, Medien, Wirtschaft oder Sport.

Diejenigen, die an der Universität oder Hochschule studieren, werden Studenten und Studentinnen genannt. Insgesamt leben in München etwa 100.000 davon.

Ludwig-Maximilian-Universität

Die größte Universität in München ist die Ludwig-Maximilians-Universität. Die ist so groß, dass sie eine eigene U-Bahnstation hat. Wenn du dort an der "Universität" aussteigst, kommst du auf den großen Geschwister-Scholl-Platz mit zwei Brunnen und einer großen Straße. Hier ist das Hauptgebäude mit dem Audimax. Das Audimax ist das größte "Klassenzimmer", gut 1000 Studierende passen hier hinein.  

Die Geschichte der LMU

Die Ludwig-Maximilians-Universität war aber nicht von Anfang an in München. Sie wurde vor über 500 Jahren im Jahr 1472 in Ingolstadt unter dem Namen "Universität Ingolstadt" gegründet. Und zu Beginn gab es nur vier Fächer, die man studieren konnte: Philosophie, Medizin, Jura und Theologie, also quasi "Religion". 

Weil Ingolstadt im Jahre 1800 aber davon bedroht war, von einer feindlichen Armee eingenommen zu werden, verlegte König Ludwig I. die Universität zur Sicherheit nach Landshut. 1802 hat die Universität dann den Namen erhalten, den sie heute noch trägt: Ludwig-Maximilians-Universität, benannt nach dem Gründer Herzog Ludwig IX. sowie König Maximilian I..

Wusstest du,...

  • dass kurz vor ihrem Umzug nach München an der Ludwig-Maximilian-Universität nur knapp 1000 Studenten studierten? Heute sind es über 52.000!
  • dass es erst seit dem Jahr 1903 in Bayern auch Frauen erlaubt ist, zu studieren? In den ersten Jahren war von 100 Studierende nur eine einzige weiblich, heute sind mehr als die Hälfte der Studierenden Frauen!

Die LMU in München

1826, also vor fast 200 Jahren, holte König Ludwig I. die LMU schließlich nach München, wo sie für ein paar Jahre im ehemaligen Jesuitenkolleg untergebracht war. Erst 1840, als das geplante Hauptgebäude endlich fertiggestellt war, wurde die Universität dorthin verlegt, wo sie heute noch beheimatet ist: In die Leopoldstraße, an die Grenze von Maxvorstadt und Schwabing.

Nach dem Ende des 2. Weltkriegs im Jahr 1945 lagen die meisten Gebäude der LMU in Trümmern. Ein großer Teil der Bücher aus der Universitätsbibliothek war zerstört oder verschollen. In den Jahren danach wurde die Ludwigs-Maximilian-Universität jedoch wieder vollständig aufgebaut und die Gebäude und Institute immer mehr ausgebaut..

In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurde die Hochschule mehr und mehr erweitert. Auch in anderen Stadteilen wie beispielsweise Oberschleißheim, Garching oder Großhadern entstanden viele Gebäude.

Heute zählt die Ludwigs-Maximilian-Universität zu den größten und wichtigsten Universitäten in Deutschland und genießt auch weltweit ein hohes Ansehen.

Bekannte Persönlichkeiten

Viele berühmte Menschen haben an der Ludwig-Maximilian-Universität studiert. Auf Wikipedia werden ungefähr 400 Personen aufgezählt, an dieser Stelle alle aufzulisten würde den Rahmen sprengen. Aber wenigstens ein paar Prominente wollen wir hier nennen:

  • Konrad Adenauer und Ludwig Erhard, ehemalige Bundeskanzler
  • Theodor Heuss, ehemaliger Bundespräsident
  • die mehrfache Weltmeisterin, Olympia-Siegerin und Politikerin Verena Bentele
  • die Mitglieder der Weißen Rose: Hans und Sophie Scholl, Professor Kurt Huber, Alexander Schmorrel, Christoph Probst und Willi Graf
  • Bert Brecht, Schriftsteller
  • die Moderatoren Günther Jauch und Thomas Gottschalt
  • die Physiker Werner Heisenberg, Wilhelm Conrad Röntgen und Harald Lesch
  • die Kabarettisten Gerhard Polt und Michael Mittermeier
  • Joseph Ratzinger, der ehemalige Papst Benedikt XVI.
  • ...

Falls du dich jetzt fragst, warum in dieser Liste kaum Frauen aufgezählt sind, findest du eine Antwort in dem blauen Kasten rechts. Im Gegensatz zu Männern, die von Anfang an studieren konnten, dürfen Frauen dies erst seit etwa 120 Jahren. In Zukunft werden in dieser Liste aber sicherlich viel mehr Frauen zu finden sein!

Flugblätter der Weißen Rose

Die Kinder-Uni

Hast du Lust, einmal wie ein richtiger Student oder eine Studentin an einer Vorlesung in einer echten Hochschule teilzunehmen? Dann bist du hier bei der Kinder-Uni genau richtig! Verschiedene Professorinnen erzählen über spannende Themen. Zum Beispiel ging es schon darum, wie man Papier zum Leuchten bringen kann oder wie Flugzeuge fliegen. Jedes Semester - so nennen Studierende ein Halbjahr - findet die Kinder-Uni an einer anderen Hochschule statt. 

Die Kinder-Uni kostet keinen Eintritt und ist für Acht- bis Zwölfjährige. Das einzige, was du tun musst, ist dich vorher auf der Internetseite anzumelden. Die aktuellen Termine findest du im pomki-Kalender und auf der Webseite der Kinder-Uni.

Klick dich mal ‘rein auf

www.kinderuni-muenchen.de

Die Seite wurde am 06.03.2014 erstellt und am 29.07.2021 verändert.