Obazda

Im Schnelldurchlauf:

Obazda wird aus Käseresten zubereitet und in Bayern häufig als Zwischenmahlzeit auf einer Scheibe Brot oder zu einer Brezn serviert.

Obazda

Was für den Italiener die Pizza ist, das ist für den Bayern ein "Obazda". Die italienische Pizza besteht ursprünglich aus übriggebliebenen Zutaten, die man zu einer Pizza zusammen geworfen hat, um sie nicht verderben zu lassen. Und so ist auch der Obazda eigentlich ein Reste-Essen: Alte Käsereste, vor allem der Käsesorte Camembert, werden mit Quark und Gewürzen verrührt und aufs Brot gestrichen. Der Name "Obazda" hat sich aus dem Begriff "Angebatzter" entwickelt. Heute genießt man den Obazden am Liebsten mit einer Scheibe Brot oder einer Brezn im Biergarten.

 

Die Seite wurde am 06.02.2014 erstellt und am 04.09.2019 verändert.