Isartor 

Isartor

Die Münchner Innenstadt war früher im Mittelalter zum Schutz vor Angriffen von einer großen Stadtmauer umgeben. Das Isartor war einer der Zugänge zur Stadt. Um genau zu sein, war es sowas wie das Haupttor der Stadt. Seinen Namen hat das Isartor natürlich, weil es hier Richtung Isar geht. Den großen Isartorplatz vor den Toren der Stadt gibt's heute nicht mehr. Dafür fahren hier jetzt jede Menge Autos über die große Kreuzung. Anders als die anderen Stadttore hat das Isartor noch seinen großen Hauptturm in der Mitte. Auf beiden Seiten hängt eine Uhr. Aber wer mal genau hin schaut, sieht, dass eine Uhr rückwärts läuft. Da hat sich die Stadt einen kleinen Scherz erlaubt. Denn der früherer Bundeskanzler Willy Brandt hat einmal gesagt: "In Bayern gehen die Uhren anders." Außerdem passt die verkehrte Uhr wunderbar zum Valentin-Karlstadt-Musäum, das sich im Isartor befindet. Denn wer da rein geht, wird bestimmt schon an der Eingangstür merken, dass im Isartor nicht nur die Uhren komisch sind.