Adventskalender 

Türchen #3

Was ist das Chanukkah?

Die Christen in Deutschland feiern jedes Jahr am 24., 25. und 26. Dezember das Weihnachtsfest. Die Juden feiern kein Weihnachten. Stattdessen feiern sie das Chanukkah-Fest. Chanukkah bedeutet übersetzt Weihefest und wird auch Lichterfest genannt. Dieses Lichterfest dauert acht Tage lang und beginnt immer am 25. Tag des Monates Kislew. Kislew ist ein jüdischer Monat, der im November oder Dezember beginnt. Das Chanukkah-Fest beginnt dieses Jahr am 3. Dezember und endet am 20. Dezember. (Übrigens: Das "ch" in Chanukkah wird wie ein "h" ausgesprochen. Also sagt man Hanukkah.)

 

Was wird an Chanukkah gefeiert?

Vor langer Zeit, genauer gesagt im Jahre 164 vor Christus, war das heutige Israel von den Griechen besetzt. Einer Gruppe jüdischer Widerstandkämpfer, den Makkabäern, gelang es jedoch, die griechischen Besatzer zu vertreiben. Diese hatten den dortigen jüdischen Tempel entweiht, indem sie da ihre Götterstatuen aufstellten. Die Makkabäer reinigten ihren Tempel und führten wieder den jüdischen Tempeldienst ein. Chanukkah wird also zur Erinnerung an die Vertreibung der Griechen aus Jerusalem und die Wiedereinweihung ihres Tempels gefeiert. Das Wort Chanukkah bedeutet deshalb auch soviel wie "Neueinweihung".

 

Wie wird Chanukkah gefeiert?

In einer Legende wird erzählt, dass nach der Befreiung des Tempels ein versiegelter Krug mit Öl gefunden wurde. Mit diesem Öl wurde der große siebenarmige Leuchter, die so genannte Menorah entzündet. Es war aber nur Öl für einen Tag in dem Krug. Durch ein Wunder hat das Licht jedoch acht Tage lang gebrannt, bis neues geweihtes Öl hergestellt war. Zu Chanukkah wird daher auf einem achtarmigen Leuchter, der Chanukkiah, an jedem Tag eine Kerze angezündet. Jeden Tag eine Kerze mehr, bis am achten Tag alle acht Kerzen brennen. Tatsächlich hat der Leuchter neun Lichterhalter. Die Kerze des neunten Armes ist der „Diener" und wird Schamasch genannt. Nur mit dieser Kerze dürfen die anderen Kerzen entzündet werden.

 

Chanukkah Bräuche

An den Chanukkah-Abenden versammelt sich die ganze Familie. Bei vielen werden auch die Freunde eingeladen. Die Kinder bekommen Geschenke, Süßigkeiten oder das so genannte Chanukkah-Geld. Mit dem Geld werden sie für besondere Leistungen, z.B. für gute Noten in der Schule oder für gute Taten belohnt. Weil das Öl beim Chanukkah-Wunder eine große Rolle spielt, werden an diesen Tagen hauptsächlich Speisen gegessen, die in Öl zubereitet werden. Zum Beispiel Kartoffelpuffer (Latkes) oder Krapfen (Sufganiyyot).