Weißwurscht 

Weißwurscht

Die Weißwurscht - manche sagen ja Weißwurst dazu - wurde angeblich nur durch einen glücklichen Zufall entdeckt. Vor über 150 Jahren gingen einem Münchner Wirt die Schafsdärme aus. Die brauchte er, um das Wurst-Gemisch reinzufüllen. Als Ersatz bekam er nur Schweinedärme, die jedoch zu zart sind, um sie anbraten zu können. Der Wirt füllte die Wurstmasse aber trotzdem rein und anstatt sie anzubraten, brühte er sie in heißem Wasser. Die Weißwurst war erfunden! Als es noch keine Kühlschränke gab, galt die Regel, dass nach 12 Uhr mittags keine Weißwurst gegessen werden durfte. Sie wären sonst nicht mehr frisch genug gewesen. In manchen Gaststätten gilt diese Regeln heute noch. Das Zuzeln - also das Aussaugen - ist eine Wissenschaft für sich. Manche essen ihre Weißwurscht lieber mit Messer und Gabel. Andere wollen lieber scharfen statt süßen Senf dazu. Und manche sogar Ketchup. Sachen gibt's!