Tollwood

Im Schnelldurchlauf:

Das Tollwood Festival in München, sind eigentlich sogar zwei Festivals zu unterschiedlichen Jahreszeiten - Sommer und Winter. Bei beiden gibt es viel zu entdecken, ganz Besonders auch zu den Themen Umweltschutz und Interationalität.

Die Tollwood Festivals

Tollwood ist ein großes und sehr beliebtes Festival in München. Es findet zwei mal im Jahr statt - eines im Sommer und eines im Winter. Im Winter ist das dann ein bisschen wie ein Weihnachtsmarkt.

Das Sommertollwood im Olympiapark gibt es seit 1988, also seit mittlerweile mehr als 30 Jahre. Es findet im Juni und Juli statt und zieht jedes Jahr bis zu 900.000 Besucher und Besucherinnen an. Das Wintertollwood findest du jedes Jahr in der Zeit vor Weihnachten auf der Theresienwiese

Auf dem Tollwood gibt es viele Stände, bei denen man alles mögliche kaufen kann: Essen und Trinken, Kleidung, Spielzeug, lustigen Krims-Krams, Geschenke und und und.

Daneben finden immer viele Konzerte von verschiedenen Künstlerinnen und Musikern statt. Und auch Theateraufführungen und artistische Vorstellungen kann man dort besuchen. Viele der Veranstaltungen sind sogar kostenlos.

Besonderheiten

Eine Besonderheit der Verantwortlichen des Tollwood ist, dass sie sich ganz stark für den Umweltschutz einsetzen, gegen Massentierhaltung sind und Projekte gegen Umweltverschmutzung unterstützen. Und bei jedem Tollwood suchen sich die Veranstalterinnen ein bestimmtes Thema aus, auf das sie aufmerksam machen wollen, wie zum Beispiel Plastikmüll. Dazu passend gibt es dann immer auch eine Kunstausstellung.

Wenn du schonmal auf dem Tollwood warst, ist dir bestimmt auch aufgefallen, dass es viel leckeres Essen (und auch andere schöne Dinge) aus aller Welt zu probieren und bestaunen gibt. Denn  Tollwood ist es auch wichtig, die multikulturelle Gesellschaft zu zeigen und sich für Toleranz und Internationalität stark zu machen.

Die Seite wurde am 07.08.2018 erstellt und am 25.02.2021 verändert.