Tierpark Hellabrunn 

Tierpark Hellabrunn

Grafik: Jana Patzak

Der Tierpark Hellabrunn ist schon gut 100 Jahre alt.
Hier leben etwa 17.000 Tiere.
Hellabrunn liegt im Süden der Stadt in den Isar-Auen bei Thalkirchen. Die Gegend, wo der Münchner Zoo gebaut wurde, war früher als "Hellabrunner Areal" bekannt. Daher kommt der Name des Zoos.
Der Tierpark Hellabrunn ist der erste Geo-Zoo der Welt. In einem Geozoo gibt es für jeden Erdteil und seine heimischen Tierarten einen eigenen Bereich. Zum Beispiel findest du in der Polarwelt Eisbären und Robben, und im Bereich "Afrika" gibt's Antilopen und Zebras zu bestaunen.
Der Tierpark Hellabrunn wird auch als das "Venedig unter den Zoos" bezeichnet, wegen zahlreicher Brücken und den vielen kleinen Bächen und Kanälen, die durch den Park verlaufen.
Mehrere Gehege sind nicht eingezäunt, sondern von einem unüberwindbaren Wassergraben umringt.  
Zu den Highlights des Zoos zählen natürlich auch die süßen Tierbabys, wie der kleine Elefant "Ludwig", die Eisbären-Zwillinge oder das Orang-Utan-Baby.
Der Tierpark ist täglich geöffnet, natürlich auch im Winter.
Mehr Infos findest du auf der Webseite: www.tierpark-hellabrunn.de