Surfen 

Surfen in München

Grafik: Sarah Wieske
Surfer an der E2
Surferin an der E2

Zum Surfen brauchst du ein Surfbrett und große Wellen. Die gibt's im Meer. München liegt nicht am Meer. Aber München hat den Eisbach und dort ist die weltberühmte Eisbachwelle. Die Welle ist gleich neben dem Haus der Kunst am Englischen Garten in der Prinzregentenstraße. Unter der Eisbachbrücke treffen zwei kleinere Stadtbäche aufeinander. Das viele Wasser ist schnell und prallt auf eine große Stufe aus Stein. Dabei entsteht eine Welle. Bei den Surfern wird diese Welle "E1" genannt. Auf der E1 kann man Surfen. Das macht zwar jede Menge Spaß und sieht auch sehr cool aus, ist aber auch gefährlich. Lange Zeit war das Surfen hier verboten. Nur wer wirklich gut surfen kann, stellt sich der Gefahr und zeigt dem Publikum sein Können. Im Sommer geht's hier richtig zu. Dann stehen die Surfer Schlange und oben an der Brücke tummeln sich zahlreiche Touristen. Kein Wunder also, dass manche auch in der Nacht und im Winter surfen gehen. Und das, obwohl das Wasser selbst im Sommer wirklich eiskalt ist.

 

Übrigens: Die berühmte Eisbachwelle ist nicht die einzige Welle in München. Folgst du dem Eisbach flußabwärts, kommst du bald zur "E2". Diese Welle ist kleiner, aber dafür ist auch weniger los. Außerdem gibt es noch in Thalkirchen an der Floßlände eine Welle.

Jojo auf der Welle

Jojo springt mit seinem Surfbrett in den Eisbach. Doch schwimmt hier lauter Müll herum. Kannst du ihm helfen, den Müll einzusammeln?

 

  • das Spiel öffnet sich in einem eigenem Fenster/Tab
  • steuern kannst du den Jojo mit den Pfeiltasten
  • jedes eingesammelte Stückchen Müll ist ein Punkt
  • lass dich nicht von den Baumstämmen oder großen Welsen aus der Welle schubsen
  • zum Schließen, klicke auf das [x]. Punktestand nicht vergessen

 

Hier geht's zum Spiel

...oder klicke auf das Bild.