Nymphenburger Schloss 

Nymphenburger Schloss

Grafik: Sarah Albrecht

Das Nymphenburger Schloss steht im Münchner Stadtteil Nymphenburg-Neuhausen, im Westen der Stadt. Das Schloss war ein Geschenk vom Kurfürsten Ferdinand Maria an seine Frau Adelheid von Savoyen. Sozusagen als Dankeschön dafür, dass sie einen Sohn - also einen Thronfolger - auf die Welt brachte. Aber eigentlich ist das Schloss nichts anderes als ein übertrieben großes Sommerlager für die bayrischen Könige und Herzöge. Denn die verbrachten hier früher den Sommer. Der Schlosspark ist mindestens so groß wie der Olympiapark. Es gibt ein Schwimmbad, zwei kleine Seen, einen Kanal mit Springbrunnen und außerdem leben hier zahlreiche Tiere, wie Schwäne, Rehe und Kaninchen. Überall im Park stehen kleine Schlösschen und Burgen. Das Hauptschloss, also das Schloss Nymphenburg, hat ganz viele hübsch geschmückte Zimmer mit bemalten Decken, langen Gängen und großen Sälen. In einem der vielen Schlafzimmer kam König Ludwig II. von Bayern zur Welt. Nicht nur deswegen ist das Schloss Nymphenburg ein beliebtes Ausflugsziel für Touristen. Ein Teil des Schlosses bleibt jedoch stehts verschlossen. Denn dort wohnt Franz, der Herzog von Bayern. Übrigens: Im Schloss Nymphenburg ist auch das Museum Mensch und Natur zu Hause. Und im Schlosspark findet jedes Jahr die Serenade im Park statt. Ein Konzert für Kinder und Familien.