Monopteros 

Monopteros

Foto: Sophia Schwenke
Foto: Sophia Schwenke

Woher kommt das Wort 'Monopteros' überhaupt? Und was ist das eigentlich genau? Die beiden griechischen Wörter 'monos' und 'pteron' die übersetzt 'einzig' und 'Anbau oder Flügel' bedeuten, stecken in dem Wort 'Monopteros'. Man kann einen Monopteros auch als Tempel bezeichnen, denn durch seine Säulen hat er einen tempelartigen Charakter. Es gibt noch weitere Merkmale, die einen Monopteros ausmachen, und zwar seine kreisrunde Form und dass ein Monopteros nur aus einem Raum besteht.

 

Wenn man den Englischen Garten im Münchner Stadtteil Altstadt-Lehel besucht, dann kann man dieses Bauwerk auf einem Hügel ansehen. 1831 wurde der Entwurf von Leo von Klenze vorbereitet und ein Jahr später wurde mit dem Bau des 16 Meter hohen Tempels aus Kelheimer Kalkstein begonnen. Der Bau des Münchner Monopteros dauerte vier Jahre. 2016 wurde er restauriert und leuchtet jetzt wieder in schönen kräftigen Farben.

 

Tipp: Im Winter ist der Monopteros-Hügel ein beliebter Schlittenberg!