Marienplatz 

Marienplatz

Foto: Sophia Schwenke
Foto: Sophia Schwenke

Der Marienplatz ist die Mitte von München. Früher trafen auf dem großen Platz die beiden Hauptstraßen der Stadt zusammen. Der Marienplatz war damals der Marktplatz.  Es wurden Lebensmittel wie Gemüse, Eier und Getreide verkauft. Zu der Zeit hieß der Marienplatz noch Schrannenplatz. So nannte man früher den Getreidemarkt. An der Ecke, wo heute der Fischbrunnen steht, wurden Fische verkauft. Schon damals stand auf dem Platz die Mariensäule mit der goldenen Marienfigur. Die Mariensäule gilt übrigens als der Mittelpunkt der Stadt. Wenn zum Beispiel das Navi im Auto sagt, es sind noch 32 Kilometer bis München, dann sind es genau gesagt noch 32 Kilometer bis zur Mariensäule. Aber seit 1972 ist der Marienplatz Teil der Fußgängerzone. Die Straße ist weg. Bis dahin konnte man noch mit dem Auto direkt vors Rathaus fahren. Heute dürfen nur noch Busse, Taxis und Fahrradfahrer am Marienplatz vorbei fahren.  Aber auch das soll schon bald nicht mehr erlaubt sein.