Marienplatz

Im Schnelldurchlauf:

Der Marienplatz ist der Stadtplatz in der Mitte Münchens. Hier steht das Rathaus, drum herum gibt's Geschäfte und unten drunter treffen sich die U- und S-Bahnen.

Herz der Stadt

Der Marienplatz ist der große Hauptplatz im Herzen Münchens. Hier steht das Rathaus. Um den Platz herum sind viele Geschäfte, Kaufhäuser und Wirtshäuser. Der Marienplatz ist Teil der großen Fußgängerzone, die bis zum Stachus geht. Wenn man in München sagt: "Ich fahr in die Stadt", dann meint man oft damit, dass man zum Marienplatz fährt. Unterm Marienplatz treffen S-Bahnen und U-Bahnen aufeinander. Oft ist der ganze Marienplatz voller Menschen. Meistens, weil das Glockenspiel im Rathausturm bimmelt oder manchmal, weil der FC Bayern seine Meisterschaft feiert. Du kannst im Zwischengeschoss, zwischen Oberfläche und U-Bahnstation, den ganzen Marienplatz auch unterirdisch überqueren ... oder eigentlich unterqueren.

Alter Marktplatz

Der Marienplatz ist quasi die Mitte von München. Früher trafen auf dem großen Platz die beiden Hauptstraßen der Stadt zusammen. Der Marienplatz war damals der Marktplatz. Es wurden Lebensmittel wie Gemüse, Eier und Getreide verkauft. Zu dieser Zeit hieß der Marienplatz noch Schrannenplatz. So nannte man früher den Getreidemarkt. An der Ecke, wo heute der Fischbrunnen steht, wurden Fische verkauft. Schon damals stand auf dem Platz die Mariensäule mit der goldenen Marienfigur.

Zwei Marienplätze

Eigentlich gibt es zwei Marienplätze in München. Der bekannte ist der in der Stadtmitte mit Rathaus und Fischbrunnen. Der andere liegt im Stadtteil Pasing. Pasing war früher eine eigene Gemeinde. Erst seit 1938 gehört Pasing zu München. Der Pasinger Marienplatz hat auch eine Mariensäule wie der Münchner Marienplatz. Ach, und übrigens: auch Freising hat einen Marienplatz mitten in der Stadt.

Die Seite wurde am 26.02.2014 erstellt und am 25.02.2021 verändert.