Kommunalreferat: 

So funktioniert die Stadt:

In München gibt es insgesamt zwölf Referate. Das sind keine Referate, wie du sie vielleicht aus der Schule kennst. Das Wort „Referat“ hat nämlich zwei Bedeutungen: zum einen die Referate, wie man sie zum Beispiel in der Schule hält und zum anderen so etwas wie Abteilungen in einer Behörde, also einem Amt (zum Beispiel Jugendamt). In München ist diese Behörde die „Landeshauptstadt München“, die alles was in der Stadt passiert oder entsteht steuert. Der Chef der Landeshauptstadt ist der Oberbürgermeister. Jedes Referat hat einen Bereich, um den es sich kümmern muss. Das heißt, ein Referat hat Aufgaben zu einem bestimmten Thema. 

 

Direktorium Baureferat Kommunalreferat Kreisverwaltungsreferat Kulturreferat Personal- und Organisationsreferat Referat für Arbeit und Wirtschaft Referat für Gesundheit und Umwelt Referat für Stadtplanung und Bauordnung Referat für Bildung und Sport Sozialreferat Stadtkämmerei IT-Referat

Kommunalreferat

Besitzt die Stadt eigentlich Wohnungen, Wälder und andere Flächen in München und wer kümmert sich um diese? Wer holt unseren Müll ab und was passiert dann damit? Wem gehört der Viktualienmarkt und wieso ist da immer so viel los? Das Kommunalreferat ist vor allem für die Flächen in München verantwortlich, die der Stadt gehören und kümmert sich darum, was mit denen passieren soll.

 

Was gehört alles dazu?

Das Kommunalreferat befasst sich mit allen Stadtflächen in München und ist zudem zuständig für die Abfallwirtschaft. Was heißt das genau? Die Stadt besitzt viele Flächen und Wälder, die entweder schon bebaut sind oder nicht. Sie entscheidet darüber, was damit passiert und kümmert sich darum, wer sie dann nutzen kann. Dazu gehört z.B., dass Wohnungen gebaut werden, die sich auch ärmere Familien leisten können. Aber auch, dass Flächen für kulturelle Angebote genutzt werden können, z.B. Mini-München, die große Spielstadt, die ja alle zwei Jahre mit Unterstützung des Jugendamtes statt findet.

Darüber hinaus gehören auch Flächen dazu, die zum Verkauf genutzt werden, wie z.B. der Viktualienmarkt oder die vielen Markthallen in München.

Neben Flächen, die für Gebäude und Verkauf verwendet werden, gibt es noch Wälder und Ackerflächen, um die sich das Kommunalreferat sorgt. Sie hat viele Förster und Bauern, die sich darum kümmern, dass die Wälder nachhaltig versorgt und bebaut werden. Auch die Ackerflächen mit ihren Gutshöfen sollen ökologisch verträglich genutzt werden. Das Kommunalreferat bemüht sich, mit allem was es tut, das Klima zu schützen. Das passiert z.B., indem die Gutshöfe mit Sonnenenergie versorgt werden oder durch Holzreste mit Wärme oder durch Verwendung von Biogas oder Nutzung von Pflanzenöl.

Damit München sauber bleibt, gehört die Abfallentsorgung mit dem Abfallwirtschaftsbetrieb München (AWM) auch zum Kommunalreferat. Dieser kümmert sich neben der Abholung von Müll bei euch Zuhause auch um Wertstoffhöfe, wo spezieller Müll hingebracht werden kann, auch um die Sperrmüllabholung, damit große und sperrige Abfälle entsorgt werden können.

 

Was betrifft mich?

Das Kommunalreferat sorgt neben der Möglichkeit, dass du hier auch wohnen kannst, wenn du weniger Geld hast, vor allem dafür, dass die Wälder und die Stadt sauber und gesund bleiben, damit du jetzt und noch Jahrzehnte später im Wald spazieren gehen kannst und das so bleibt. 

Dazu gehört auch, dass sie dich informieren, wie du Müll vermeiden kannst, indem sie einen Secondhand- und Reparaturführer zur Verfügungen stellen, dir zeigen, wo du Repaircafes findest, wo du mit deinen Eltern selbstständig Dinge reparieren kannst und nicht immer wieder neu kaufen musst. Aber sie haben auch ein Verschenkeportal und ein Leihlexikon, damit du z.B. Geräte ausleihen kannst, statt sie zu kaufen.

 

Was kannst du tun um dich einzubringen?

Du kannst dich hier einbringen, indem du die Angebote in Anspruch nimmst und selbst versuchst die Stadt sauber und schön zu halten, indem du Müll ordentlich entsorgst und dich für mehr Nachhaltigkeit einsetzt.