Königsplatz 

Königsplatz

Der Königsplatz wurde Anfang des 19 Jahrhunderts von einem Architekten Namens Karl von Fischer im Stadtbezirk Maxvorstadt erbaut. König Ludwig I. erteilte ihm diesen Auftrag. Daher kommt auch der Name 'Königsplatz'.
 

Der Stil des Platzes bzw. die errichteten Gebäude ähneln sehr der Akropolis in Athen. Zur Erklärung, die Akropolis liegt in der Hauptstadt von Griechenland und bekam in den verschiedenen Zeitaltern unterschiedliche Nutzen. Die Akropolis wurde zum Beispiel schon als Festung, mal als Moschee und schließlich auch als antike archäologische Stätte genutzt. 
 

Der Königsplatz ist nicht nur sehr gut geeignet, um in der Glyptothek und in der staatlichen Antikensammlung alt-griechische und römische Kunst zu bewundern, sondern auch, um sich in den Sommermonaten in die Wiese zu legen, eines der Open Air Festivals zu besuchen oder sich einfach die prachtvollen Gebäude anzuschauen.


Als einen kulturellen und antiken Ort mit dem gewissen Entspannungsfaktor ist es allemal wert, ihn mit deinen Eltern sogar an langweiligen Sonntagen  zu besuchen.