Kinderportal: 

Was ist ein Kinderportal?

Grafik: Jana Patzak

pomki.de ist das "offizielle Kinderportal der Landeshauptstadt München" - so steht es bei uns auf der Seite unten im Footer. Ein Portal ist nichts anderes als eine Tür. Eine Tür führt dich in einen Raum. Dieser Raum kann ein Raum mit Wänden, Boden und Decke sein. Der Raum, in den dich das "Kinderportal" führt, hat keine Wände sondern Seiten. Diese Seiten sind miteinander vernetzt. Netz heißt auf Englisch "web". Deshalb sind vernetzte Seiten "Webseiten". Und wie heißt jetzt dieser komische Raum, wo alle Webseiten drin sind? Ja, genau: INTERNET! Also das Kinderportal pomki.de ist eine Tür ins Internet.

Das Internet und Tim Berners-Lee

Tim Berners-Lee
Tim Berners-Lee von Silvio Tanaka [CC BY 2.0]

1989 hat Tim Berners-Lee am Cern die erste Idee zum Internet vorgeschlagen. Seine Idee war, dass möglichst viele Menschen ihr Wissen miteinander teilen können. Dazu hat er html und http erfunden. Das Internet war geboren und ist jetzt mehr als 30 Jahre alt. 

Das Hauptziel des Internets ist, dass viele Menschen sich austauschen können. Bis 1993 konnten eigentlich nur Menschen aus der Wissenschaftl das Internet benutzen. Dann hat sich aber viel verändert. Die Technik ist immer einfacher und günstiger geworden. In Europa und den USA ist fast schon jede und jeder im Internet. In anderen Teilen der Welt sind aber leider viele Menschen von diesem Wissen abgeschnitten. 
Leider wird dieses Hauptziel des Internets oft vergessen! Statt den Menschen zu helfen und Wissen auszutauschen, werden Daten gesammelt, gehandelt und geklaut. 

Damit das Internet wieder besser wird, hat Tim Berners-Lee einen Vertrag (A Contract for the Web) geschrieben. In diesem Vertrag fordert er:

  • Regierungen, Ländern, Gemeinden sollen...

    • jedem das Surfen im Internet ermöglichen.
    • alle Teile des Internets zugängig machen, damit alle das ganze Wissen erhalten. 
    • die Privatsphäre der Menschen im Internet schützen.

  • Firmen sollen:

    • das Internet und die Technik günstig machen, damit viele das auch nutzen können.
    • dafür sorgen, dass die Menschen sich sicher fühlen können und keine Angst um ihre Daten haben müssen.
    • eine Technik entwickeln, die den Menschen Gutes tut und das Schlechte verhindert. 

  • Menschen und Bürger sollen

    • das Internet gestalten, verbessern und ihr Wissen weitergeben.
    • gut mit einander umgehen und dafür sorgen, dass sich alle wohl fühlen.
    • das Internet und das Wissen schützen.

Das ist der Vertrag auf Deutsch.

München und das Internet für Kinder

Grafik: Lukas Wossagk

Seit 2004 ist es der Stadt München wichtig, zu diesem guten Internet einen Beitrag zu leisten. Dazu beauftragte der Münchner Stadtrat das Stadtjugendamt gemeinsam mit Münchner Kindern, ein Kinderportal zu gestalten. 

Das Ziel des Kinderportals pomki.de ist es, dass Kinder ihr Wissen über München mit vielen anderen Kindern teilen können. Dabei richtet sich die Stadt München auch nach dem Vertrag von Tim Berners-Lee. 

So versucht pomki.de:

  • viel Wissen zu teilen,
  • Kindern zu zeigen, dass sie das Internet gestalten können,
  • sich mit anderen Seiten zu vernetzen,
  • immer das Positive der Welt zu sehen,
  • die Kinder zu schützen

Dabei werden wir von den Kinderseiten im Netzwerk seitenstark.de unterstützt.