Jugendamt ...ein Amt für Kinder und Jugendliche

Was ist das Jugendamt?

Im "Jugendamt" arbeiten weder besonders jugendliche Menschen, noch kümmert sich das Amt nur um Jugendliche. Das Jugendamt ist für die Kinder, Jugendlichen und Eltern einer Stadt da und alle, die da arbeiten, sollen dafür sorgen, dass es diesen gut geht. Das Jugendamt gehört bei der Stadtverwaltung zum Sozialreferat. In deinem Stadtjugendamt arbeiten ungefähr 1100 Menschen, nicht nur wir von pomki.de, sondern auch die Leute , die die Ferienangebote organisieren und betreuen oder die, die in Beratungsstellen in den Stadtteilen dafür da sind, wenn man Hilfe braucht, weil man mal nicht weiter weiß oder nicht soviel Geld hat. Und gerade arbeiten auch ganz viele dafür, Kindern und Jugendlichen zu helfen, weil sie aus ihren Ländern geflüchtet sind.

Was tut das Jugendamt für Kinder, Jugendliche und ihre Eltern?

Freizeit und Spielen

Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen kümmern sich darum, dass es Freizeit-Angebote für junge Menschen in der Stadt gibt, wie zum Beispiel Ferienangebote oder der Ferienpass der Stadt München, der KinderKulturSommer "KIKS" oder Veranstaltungen wie "Serenade im Park", die vom Jugendkulturwerk im Stadtjugendamt veranstaltet wird;. Das Jugendamt ist auch an der Planung von Spielplätzen beteiligt: Wo sollen sie sein, wie sollen sie aussehen und sind sie noch in Schuss? Hier dürfen und sollen Kinder auch mitreden und Vorschläge machen.

Beraten, Informieren, Organisieren

Das Jugendamt ist für Fragen von Kinder und Jugendlichen da: Wenn du zum Beispiel einen Ferien-Job machen willst und nicht weißt, wie lange oder ob du arbeiten darfst, kann dir das Jugendamt weiterhelfen. Oder wenn du auf ein Konzert gehen willst, sagt der Bereich Kinder- und Jugendschutz im Jugendamt, wann du spätestens wieder zu Hause sein musst.

Das Jugendamt kümmert sich auch darum, dass es in einer Stadt genügend Betreuungsplätze für Kinder in Kindertagesstätten oder Krippen gibt.

 

Falls du mal eine Frage zum Jugendamt hast, kannst du dich, na klar, auch einfach an uns von pomki.de wenden. Wenn du uns schreiben möchtest, dann klicke hier drauf.

Bei Streit und Ärger

Das Jugendamt berät und unterstützt Eltern bei der Erziehung oder wenn es Streit in der Familie gibt. Auch wenn Eltern beschließen, sich zu trennen oder scheiden zu lassen, ist das Jugendamt da - für die Eltern und für die Kinder. Beide können mit ihren Sorgen zum Jugendamt gehen und sich beraten lassen. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Amtes sorgen sich darum, dass Kinder auch nach einer Scheidung nicht den Kontakt zu einem Elternteil verlieren.

Kann das Jugendamt Eltern die Kinder wegnehmen?

Manchmal hört man diesen Satz oder hat ihn vielleicht schon in der Zeitung gelesen: "Das Jugendamt hat den Eltern die Kinder weggenommen!" Einfach so geht das natürlich nicht! Das Jugendamt mischt sich aber ein, wenn es in einer Familie viel Streit und Ärger gibt. Besonders wenn sich Kinder zu Hause unwohl fühlen, wenn sie vielleicht sogar Angst haben, geschlagen zu werden oder wenn man das Gefühl hat, dass sich die Eltern nicht genug um die Kinder kümmern. Die Sozialarbeiterinnen und Berater vom Jugendamt reden mit den Eltern und den Kindern, bieten Hilfe an und machen Vorschläge, was man besser machen könnte. Sollte alles nichts helfen, wird das Jugendamt gemeinsam mit einem Familiengericht entscheiden, ob es besser für die Kinder ist, wenn sie (für eine Zeit) woanders wohnen. Das Ziel des Jugendamts ist es aber immer, dass sich Eltern und Kinder wieder vertragen und gemeinsam unter einem Dach wohnen bleiben können.

Die Jugendamtsleitung

In einer Firma gibt's eine(n) Chef*in, in der Schule eine Rektorin oder einen Rektor, und ein Jugendamt hat eine Leitung, die oder der die Verantwortung trägt und sich darum kümmert, dass alles passt.

 

Das Stadtjugendamt München hat seit 1. August 2017 eine neue Leitung: Frau Esther Maffei. Unsere beiden Kinderreporter*innen La und Vi hatten beim Weltkindertag 2017 im September die großartige Gelegenheit, mit der persönlichen  Referentin der Stadtjugendamtsleitung, Frau Eva Götz, ein Interview zu führen. Sie hat uns ein paar "Geheimnisse" von und über Frau Maffei verraten. Was sie uns erzählt hat, kannst du dir hier anhören!

Die Kinderreporterinnen bei der Jugendamtsleiterin

Kinderreporter und Kinderreporterinnen interviewen die Jugendamtsleiterin.

Im März 2018, waren die Kinderreporterinnen und Kinderreporter von pomki.de und der Spiellandschaft Stadt bei Frau Esther Maffei, der Leiterin des Münchner Jugendamtes, und haben ein Interview geführt.

Hier auf pomki.de findest du das Interview zum Anhören und herunterladen. Dazu scrollst du einfach diese Seite nach unten.

Wenn du es lieber lesen möchtest, schau doch in die aktuellen Ausgabe der Zeitung der Spiellandschaft Stadt auf Seite 3*.

Hier gehts zu der Zeitung der Spiellandschaft Stadt.

Hier kannst du dir den Zeitungsausschnitt herunterladen.

 

*P.S.: in der Zeitung hat sich ein kleiner Fehler eingeschlichen: Frau Maffei leitet das Jugendamt seit 01. August 2017 und nicht seit 01. August 2018.

Was macht ein Jugendamt?

Das Jugendamt kümmert sich um Kinder und Jugendliche in München. Aber was genau heißt das eigentlich? Geht es dabei nur darum, Probleme zu lösen oder macht das Jugendamt noch mehr? Natürlich macht es noch einiges mehr! Was alles zu den Aufgaben eines Jugendamtes gehört, erzählen Frau Maffei und Frau Götz ( die persönliche Referentin von Frau Maffei) in diesem Abschnitt des Interviews.

Über die Arbeit im Jugendamt

In diesem Abschnitt erzählt Frau Maffei einiges über ihre Arbeit: Um wen kümmert sich das Münchner Jugendamt und wie viele Kinder gibt es in München? Und macht diese Arbeit eigentlich Spaß?

 

Frau Maffei erzählt von sich

In diesem Teil des Interviews geht es um einen Kater, um ein Land in den Alpen, den Dalai Lama und noch andere Dinge. Genau, Frau Maffei ist nicht nur Jugendamtsleiterin. In diesem Abschnitt erzählt sie ein bisschen was über sich selbst.

Frau Maffei wollte mal...

In diesem Abschnitt geht es um Berufswünsche und tatsächlich ausgeübte Berufe. Was war der erste Berufswunsch und wie haben sich die Interessen im Laufe der Zeit geändert?  Und was hat Frau Maffei eigentlich gemacht, bevor sie ins Münchner Jugendamt kam? Hör dir den Clip an, um Antworten auf diese Fragen zu bekommen.

 

Wie wird man Jugendamtsleiterin?

Hast du dich auch schon mal gefragt, wie Leute für Leitungspositionen ausgesucht werden und was man dafür eigentlich alles können muss? Hier erklärt Frau Maffei, was sie alles machen musste, um Leiterin des Jugendamtes zu werden. Ganz schön lange dauert so ein Auswahlverfahren.

Toll, dass es pomki.de gibt!

pomki.de ist die offizielle Website für Kinder von der Stadt München und gehört auch zum Jugendamt. Deshalb haben die Kinderreporter MupfSpace und Vi bei Frau Maffei nachgefragt, was sie von pomki.de, der Idee einer städtischen Kinderwebseite und den Kinderreporterinnen hält. 

 

Über Datenschutz bei pomki.de

Vermisst du Bilder von Kindern auf pomki.de und wunderst dich über die lustigen Namen unserer Kinderreporterinnen und Kinderreporter? Hier erklären die pomki.de-Kinderreporter MupfSpace und Vi zusammen mit der Jugendamtsleiterin Frau Maffei, worum es dabei geht.

Wo finde ich Hilfe?

Vertraute Erwachsene, Lehrpersonen, Jugendamt... es gibt viele Stellen, an die du dich als Kind wenden kannst, wenn du Hilfe brauchst. Wo du dich melden kannst oder wo du jemanden zum Reden findest, erklären Frau Maffei und Frau Götz in diesem Teil des Interviews.

Das Jugendamt erreichst du zum Beispiel unter einer eigenen E-Mailadresse:

So geht's weiter...

Auch in Zukunft möchte die Jugendamtsleiterin viel für die Kinder der Stadt München tun und für gute Angebote für Kinder und Familien sorgen. Was ihr wichtig ist und auf wessen Unterstützung sie zählt, erfährst du in diesem Abschnitt.