Jugendamt ...ein Amt für Kinder und Jugendliche

Was ist das Jugendamt

Im "Jugendamt" arbeiten weder besonders jugendliche MitarbeiterInnen noch kümmert sich das Amt nur um Jugendliche. Das Jugendamt ist für die Kinder, Jugendlichen und Eltern einer Stadt da und alle, die da arbeiten, sollen dafür sorgen, dass es ihnen gut geht. Das Jugendamt gehört bei der Stadtverwaltung zum Sozialreferat. In deinem Stadtjugendamt arbeiten ungefähr 1100 Menschen, nicht nur wir von pomki.de, sondern auch die Leute , die die Ferienangebote organisieren und betreuen oder die, die in Beratungsstellen in den Stadtteilen dafür da sind, wenn man Hilfe braucht, weil man mal nicht weiter weiß oder nicht soviel Geld hat. Und gerade arbeiten auch ganz viele dafür, Kindern und Jugendlichen zu helfen, weil sie aus ihren Ländern geflüchtet sind.

Was tut das Jugendamt für Kinder, Jugendliche und ihre Eltern?

Freizeit und Spielen

Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen kümmern sich darum, dass es Freizeit-Angebote für junge Menschen in der Stadt gibt, wie zum Beispiel Ferienangebote oder der Ferienpass der Stadt München, der KinderKulturSommer "KIKS" oder Veranstaltungen wie "Serenade im Park&quot, die vom Jugendkulturwerk im Stadtjugendamt veranstaltet wird;. Das Jugendamt ist auch an der Planung von Spielplätzen beteiligt: Wo sollen sie sein, wie sollen sie aussehen und sind sie noch in Schuss? Hier dürfen und sollen Kinder auch mitreden und Vorschläge machen.

Beraten, Informieren, Organisieren

Das Jugendamt ist für Fragen von Kinder und Jugendlichen da: Wenn du zum Beispiel einen Ferien-Job machen willst und nicht weisst, wie lange oder ob du arbeiten darfst, kann dir das Jugendamt weiterhelfen. Oder wenn du auf ein Konzert gehen willst, sagt der Bereich Kinder- und Jugendschutz im Jugendamt, wann du spätestens wieder zu Hause sein musst.

Das Jugendamt kümmert sich auch darum, dass es in einer Stadt genügend Betreuungsplätze für Kinder in Kindertagesstätten oder Krippen gibt.

 

Falls du mal eine Frage zum Jugendamt hast, kannst du dich, na klar, auch einfach an uns von pomki.de wenden. Wenn du uns schreiben möchtest, dann klicke hier drauf.

Bei Streit und Ärger

Das Jugendamt berät und unterstützt Eltern bei der Erziehung, oder wenn es Streit in der Familie gibt. Auch wenn Eltern beschließen, sich zu trennen oder scheiden zu lassen, ist das Jugendamt da - für die Eltern und für die Kinder. Beide können mit ihren Sorgen zum Jugendamt gehen und sich beraten lassen. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Amtes sorgen sich darum, dass Kinder auch nach einer Scheidung nicht den Kontakt zu einem Elternteil verlieren.

Kann das Jugendamt Eltern die Kinder wegnehmen?

Manchmal hört man diesen Satz oder hat ihn vielleicht schon in der Zeitung gelesen: "Das Jugendamt hat den Eltern die Kinder weggenommen!" Einfach so geht das natürlich nicht! Das Jugendamt mischt sich aber ein, wenn es in einer Familie viel Streit und Ärger gibt. Besonders wenn sich Kinder zu Hause unwohl fühlen, wenn sie vielleicht sogar Angst haben, geschlagen zu werden oder wenn man das Gefühl hat, dass sich die Eltern nicht genug um die Kinder kümmern. Die Sozialarbeiterinnen und Berater vom Jugendamt reden mit den Eltern und den Kindern, bieten Hilfe an und machen Vorschläge, was man besser machen könnte. Sollte alles nichts helfen, wird das Jugendamt gemeinsam mit einem Familiengericht entscheiden, ob es besser für die Kinder ist, wenn sie (für eine Zeit) woanders wohnen. Das Ziel des Jugendamts ist es aber immer, dass sich Eltern und Kinder wieder vertragen und gemeinsam unter einem Dach wohnen bleiben können.