Kinderrechte 

Kinderrechte - Da geht's um dich!

Kinder haben Rechte

Jeder Mensch hat Rechte. Kinder sind natürlich auch Menschen und haben deshalb auch Rechte. Sie haben aber nochmal ganz besondere Rechte. Die Vereinten Nationen* haben 1989 diese „Kinderrechte“ zusammengetragen, aufgeschrieben und unterzeichnet. Fast alle Länder dieser Erde haben sie inzwischen auch unterschrieben. Sie stimmen damit diesen Rechten zu, halten sie für wichtig und haben sich verpflichtet, sie im eigenen Land zu verwirklichen.

Was ist denn ein "Recht"?

Ein Recht ist etwas, was dir zusteht und was dir niemand verweigern kann. Aber obwohl die meisten Länder finden, dass diese Rechte wichtig und gut sind, kann man sie als Kind im eigenen Land nicht "einklagen". Das heißt, wer als Kind das Gefühl hat, dass ihm oder ihr Rechte verweigert werden, kann nicht zu einem Gericht gehen und auf diese Rechte pochen. Denn in Deutschland kann man nur Rechte einklagen, zu denen es ein Gesetz gibt und das ist bei den Kinderrechten nicht der Fall. Deshalb setzen sich in Deutschland viele Erwachsene dafür ein, dass die Kinderrechte ins Grundgesetz aufgenommen werden können. Du kannst aber trotzdem etwas tun, wenn du meinst, dass dir Rechte verweigert werden: Sprich darüber mit deinen Eltern, mit Lehrern oder Lehrerinnen oder mit anderen Vertrauenspersonen oder mit einem „Kinderanwalt“ wie zum Beispiel einer Kinderbeauftragten. Und die gibt es nämlich auch in München. Sie und ihre Mitarbeiterinnen passen gut auf, dass die Rechte von Kindern eingehalten und wahr genommen werden können. Hier kannst du erfahren, was die Kinderbeauftragte so macht und dich direkt bei ihr melden. Es ist auch wichtig, dass öffentlich über die Kinderrechte gesprochen wird, nur dann kann sich etwas verändern.

Erfolge bei uns und anderswo

Seit die Kinderrechte aufgeschrieben wurden und sich viele Länder dazu bekannt haben, ist schon viel erreicht worden: So darf man in Deutschland zum Beispiel Kinder nicht mehr schlagen. Wenn Länder die Kinderrechte unterzeichnet haben, müssen sie eigentlich Kinderarbeit in ihrem Land verbieten. Das ist in vielen Ländern leider immer noch nicht der Fall, aber es wird in den letzten Jahren immer mehr über dieses Thema geredet und viele Menschen wollen wissen, ob die Sachen, die sie kaufen von arbeitenden Kindern gemacht wurden oder nicht. Immer mehr Firmen versprechen deshalb, dass für ihre Produkte keine Kinder gearbeitet haben.

Kennst du die Kinderrechte?

Viele Leute, egal ob Erwachsene oder Kinder, kennen die Kinderrechte gar nicht. Und was man nicht kennt, dafür kann man auch nicht kämpfen. Deshalb hat sich das Büro der Kinderbeauftragten mit pomki.de zusammen getan, die Kinderrechte-Texte etwas bearbeitet und deine Rechte hier abgebildet: Hier kannst du nachlesen, welche Rechte du hast - und wir hoffen, du verstehst sie gut, denn wir haben sie extra so "übersetzt", dass manche Erwachsenenbegriffe besser verstanden werden können. An Beispielen wollen wir dir zeigen, welche Rechte du hast. Die Geschichten vom 9-jährigen Leon und der 11-jährigen Lea aus München zeigen dir ganz genau, um was es bei den Kinderrechten geht.

 

Hier geht's zu den Kinderrechten ...oder klicke einfach auf die Bilder an der rechten Seite.

Das Büro der Kinderbeauftragten

München hat ein Büro, das sich nur um die Belange und Rechte der Kinder kümmert: das Büro der Kinderbeauftragten. Die Kinderbeauftragte und ihre Mitarbeiterinnen wollen, dass München eine tolle Stadt für Kinder ist und dass alle Mädchen und Jungen über ihre Rechte Bescheid wissen und diese auch wahr nehmen können. Hier bekommst du weitere Infos und kannst dich direkt mit der Kinderbeauftragten und ihren Mitarbeiterinnen in Verbindung setzen.