Wasserwacht 

Wasserwacht

Bild von Li

Bei der Wasserwacht kannst du richtig gut schwimmen lernen. Auf Mini-München 2016 hat die Kinderreporterin Li von ihrem Training bei der Wasserwacht erzählt. Hier ein kleiner Bericht:

 

Die Wasserwacht ist fast so wie das Rote Kreuz. Nur das sie noch Leute rettet die ertrinken. Die Wasserwacht gibt es auf der ganzen Welt. Zum Beispiel in München in der Messetadt. Wo auch ich Mitglied bin. Im Sommer sind wir hauptsächlich auf dem See unterwegs. Aber auch im Winter haben wir eine Menge zu tun. Wenn zum Beispiel jemand mit dem Schlitten ein Unfall baut, sind wir erst Helfer. Training haben wir einmal in der Woche. Am Freitag für die 7 bis 10- järigen ist das Training von 16 bis 17 Uhr. Für die 10 bis 16-jährigen oder älter ab 17:15 Uhr bis 18:15 Uhr, aber meistens machen wir Training bis 21 Uhr. Du kannst aber auch früher gehen. Oder musst nicht zum Training kommen. Du kannst da auch Abzeichen machen. den bronzenen, den silbernen und den goldenen Rettungsschwimmer. Ich habe leider noch keins. ...von Li

Baderegeln

Grafik: MupfSpace

Bei der Wasserwacht lernt man unter anderem auch die Baderegeln:

  • Du solltest  Wasserpflanzen meiden, damit du dich nicht verhedderst.
  • Dann solltest du als Nichtschwimmer auch keine aufblasbare Schwimmhilfe verwenden, weil diese keinen wirklichen Schutz bieten.
  • Du solltest auch Schiffe meiden, damit du nicht dagegen stößt.
  • Schwimme oder tauche nie beim Sprungbereich, damit niemand auf dich drauf springt.
  • Verlasse bei Unwetter sofort das Wasser, damit du dich nicht verletzt. Besonders gefährlich sind Blitze.  
  • Checke vorher die Wassertemperatur, denn es gibt sehr eisig kalte Gewässer.
  • Bevor du ins Wasser gehst, solltest du dich vorher abkühlen, damit du keinen Kälteschock kriegst.
  • Du solltest nicht mit vollem Magen schwimmen, weil du dann schwächer bist.
  • Gehe nur ausgeschlafen ins Wasser, weil du sonst einschlafen kannst.
  • Du solltest im Schwimmbad niemals rennen, weil du dann ausrutschen kannst und das tut weh.
  • Wenn dir im Wasser zu kalt wird, verlasse sofort das Wasser und trockne dich ab, damit du keinen Kälteschock bekommst.
  • Du darfst niemand ins Wasser schupsen, weil du ihn und jemand anderen damit verletzen kannst, zum Beispiel: wenn er auf jemanden drauf fällt.
  • Du solltest darauf achten, dass niemand  betrunken, unter Drogen oder starken Medikamenten ins Wasser geht, weil er sich und andere gefährden. könnte.
  • Du solltest  nie in unbekanntes oder trübes Gewässer springen, denn es könnte nicht tief genug sein und du könntest dich schwer verletzen.
  • Tauche nie erkältet oder mit beschädigtem Trommelfell, weil das wegen dem Druck unter Wasser sehr weh tun könnte.
  • Du musst Strudel meiden, damit du nicht runter gedrückt wirst und ertrinkst.
  • Schwimme nie alleine oder ohne Beobachtung lange Strecken, weil dir falls du nicht mehr kannst niemand helfen kann.
  • Du musst im Notfall sofort um Hilfe rufen, damit du gerettet werden kannst.
  • Beachte die Gefahren am und im Wasser, damit du ohne Gefahr schwimmen kannst.
  • Du solltest Warnhinweise, Bojen oder Begrenzungen beachten, damit du sicher schwimmen kannst.